Für uns Frauen ist es ganz natürlich die monatliche Blutung zu haben, auszuhalten, durchzuhalten, kurz zu ertragen. Für manche von uns ist es aber auch ganz anders, diese Zeit wird mit Freude verbunden. Wie jetzt? Ja, manch eine Frau feiert diese Zeit. Aber …

Doch in einer Zeit, in der während unserer monatlichen Blutung ein Gebilde aus Zellulose, Kunststoff, mit etwas Glück Baumwolle und seit Jahren hoch gepriesen mit Geruchsneutralisierer in unseren Slips und damit zwischen unseren Beinen landet, ist es aus mit der Freude. Neben den möglichen prämenstruellen Spannungen, möglichen Schmerzen und dem irgendwie „komisch fühlen“, kommen noch während oder nach der Blutung, Entzündungen unter Umständen dazu. Unabhängig davon, dass es noch den einen oder anderen blöden Spruch gibt. Übrigens auch unter uns Frauen – na hast Du deine Tage, oder was? Bei dauerhaften Schmerzen gilt es immer sich medizinisch durchchecken zu lassen. Sprich mit Deiner Heilpraktikerin darüber, gehe zu Deiner Frauenärztin.

Das ist natürlich super mit den Binden oder Tampons doch nicht alle von uns Frauen, können alles, gar wollen es nutzen. Alternativen findest Du am Ende dieses Artikels. Diese Spots mit – Regeln selbst machen – und ich brauche nur das Richtige! Bringen mein Blut so richtig in Wallungen, ich bin 1974 geboren, damals gab es noch nicht diese Kunststoff Dinger, sondern vielmehr zusammengepresste Baumwolle, die sicherlich auch damals schon mit Kunststoff versehen war. Klar war es nervig und auch wirklich anstrengend, dieses etwas an dem Platz zu schuppsen, wo es hingehörte. Auch im Sportunterricht war es mehr als doof.

Doch was mich am meisten aufregt, ist dieses andauernde tabuisieren. Ja, dieses Blut riecht nicht wirklich gut, wenn und das ist der Punkt, es längere Zeit auf diesem Kunstoffding ist. Viel wichtiger ist, was bewirken diese chemischen Bestandteile? Wie oft klagen Frauen über Wund sein, über Entzündungen und wer weiß es von uns Frauen wirklich, was sie alles noch verursachen.

Vielleicht wirst Du gerade an einen bestimmten Spot denken „hey, dort nutzen sie inzwischen eine rot gefärbte Flüssigkeit“ – prima, oder?

Erinnere Dich an die Heiligkeit Deines Schoßraums…

Aber es kommt aus Deinem eigenen Körper und es war zu früheren Zeiten heilig und ist es heute noch. Nun rufe ich Dich nicht dazu auf, mit Deinem Blut Kunstwerke herzustellen, was durchaus gemacht wird. Aber ich bitte Dich, lausche in Dich hinein, verbinde Dich mit Deinem Schoßraum und fühle diese Kraft.

In anderen Kulturen und ja, wohl auch in unserer zu früherer Zeit, war es ganz natürlich, dass Frauen während ihrer Menstruation im Kollektiven Frauenverband die Zeit miteinander verbrachten. Inzwischen hoch gepriesen im Feld der Frauen, die sogenannten Menstruationshütten. Doch stopp, hier ist nicht wirklich alles supergut.

In Nepal in den ländlichen Umgebungen, werden Frauen und Mädchen in die sogenannten Menstruationshütten geschickt. Diese Hütten sind meistens fensterlos, die Tür zu öffnen ist nur zu bestimmten Zeiten erlaubt. Sie schlafen auf dem Boden, im Winter können sie erfrieren oder beim Entfachen einer Feuerstelle ersticken oder von Schlangen gebissen werden. Hier spielt der Glaube, was sonst auch, eine Rolle – wenn Frauen und Mädchen bluten, dann sind sie schmutzig und dreckig! Das Patriarchat lässt grüßen, wird es doch auch von Frauen in diesen Kulturen weitergegeben und aufrecht erhalten. Junge Frauen dürfen in dieser Zeit nicht zur Schule gehen, kochen oder putzen oder gar Kühe anfassen. Gibt es keine Menstruationshütten, werden junge Mädchen, Frauen aus dem Dorf für den Zyklus verband.

Wenn Du mehr darüber wissen möchtest, es gibt verschiedene Artikel im Netz darüber z. B. von Kamala, einem junge Mädchen, was darüber erzählt. Du kannst auch verschiedene Studien durchforsten, unter anderem die Phillips-Howard Studie, die auch darüber berichtet, was junge Frauen, Mädchen alles tun müssen, damit sie an Geld für Binden kommen.

Doch gibt es auch Kulturen, in denen diese Zeit gefeiert wird. Wie zum Beispiel beim Einsetzen der ersten Blutung werden verschiedene Rituale/Feste durchgeführt. Die Mutter schenkt der Tochter ein rotes Band oder einen Ring mit einem roten Stein. Die Frauen feiern unter sich, richten Feste aus, begleiten das junge Mädchen im Übergang zur Frau.

Denn die Frauen, die mit dem jungen Mädchen, den Übergang feiern, erinnern sich an ihre eigene Zeit des Übergangs, als sie selbst noch Mädchen waren und heißen die neu geborene Tochter und junge Frau im FrauenKreis willkommen.

So dient dieser Artikel zum wach machen, zum Nachdenken und Erinnern.

Erinnere Dich an die Kraft und Macht der Blutung.
Erinnere Dich an die Heiligkeit Deines Schoßraums.
Erinnere Dich daran, dass wir alle,
wirklich alle aus diesem
heiligen Schoßraum geboren werden.
Erinnere Dich daran.

Dein Körper, Dein Schoßraum ist heilig.

Du trägst eine unglaubliche Kraft und Macht in Dir.

Erinnere Dich.

Auch dann, wenn Du bereits auf dem Weg in die Menopause bist.

Alternativen zu den Zellstoffdingern mit Geruchsneutralisierer sind etwa 

Menstruationstasse
Free Bleeding
Stoffbinden – ohne Aufdruck (welche Frau braucht schon Blümchen oder Streifen darauf? triggert Dich? Wunderbar!)

Von Frau zu Frau sei wild, frei, weiblich und erinnere Dich.

Alexandra – RitualFrau

Titelfoto: früher Fotolia #3105405 © Richard Connors – jetzt stock.adobe.com