Ostara – Eostra – Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche

Der Hase, das Ei, die Göttin und das Feuer

In allen Zeiten, in allen Kulturen wurden zu bestimmten Zeiten Feste/Bräuche gefeiert. Der Winter war und ist es in einigen Breitengraden noch immer, hart. Mit dem Übergang in ein neues Jahr, den Rauhnachtsriten, den natürlichen Zyklen der Natur, kommt immer ein Frühling. Das feierten wir und feiern es noch heute.  Wir vertrieben mit Lärm, Schellen, wild kostümiert und lautem Treiben den Winter.

Lass uns den Frühling begrüßen.

Das Licht nimmt zu, die Natur beginnt sich zu regen, erfreut unsere Sinne und unsere Seele. Die Tiere beginnen mit Nestbau und Brutaufzucht. Wir Menschen, spüren das Erwachen der Natur und erwachen selbst mit.

Die Hasen sind mitunter die ersten Tiere die Nachwuchspflegen. Und sind auch gehörig dabei für Nachwuchs zu sorgen. Die Zeit der Rammler ist ein typisches häufig genutztes Wort für den Hasen. Nicht zu vergessen, sei an dieser Stelle auch die Verbindung zwischen Frauen und Hasen. Zu einem bestimmten Zeitpunkt wurde der Hase als Symbol der Hexen zugeordnet. Warum nur? Nun zum Glück gibt es den Osterhasen.  

„Göttin der Fruchtbarkeit und des Ackerbaus und noch weitaus mehr“

Das Ei, was schon immer für Fruchtbarkeit stand, tritt in den Vordergrund. Es gibt Schöpfungsmythen über ein kosmisches Ei, welches der Ursprung der Welt sein soll.

Denke auch an die Gans/das Huhn mit den goldenen Eiern. Die Eier stehen für Wohlstand. Wer genügend zum Essen hatte in der damaligen Zeit, galt als wohlhabend. Im Winter gab es kaum Eier, außer sie waren eingelegt und dies Möglichkeit wurde erst später entdeckt.

Oder die Sinnfragen, was war zuerst das Huhn oder das Ei? Einen Bezug zur Fruchtbarkeit, zur Weiblichkeit sei an dieser Stelle kurz erwähnt. Wer bringt die Kinder? Der Osterhase oder war es noch gleich der Storch?

Die Kraft der Göttin

Ostara/Eostra eine germanische/keltische Frühlingsgöttin, die für Fruchtbarkeit und des Ackerbaus steht, über die sich so mancher auch streiten mag. Hat Symbolkraft, denn sie steht für die „Auferstehung“ des Frühlings, der Kräfte der Erneuerung. Ups, Worte der Kirche?

Sie steht unter anderem für die Himmelsrichtung Osten, denn im Osten geht jeden Tag die Sonne auf. Sie bringt uns die Sonnenkraft zurück. Das Licht wird stärker und vertreibt immer mehr die Dunkle Zeit des Winters. Ostara ist eine Erdenmutter und taucht in der weiblichen Mythologie als jungen Frau im Jahreskreis des Frühlings auf.

Ostara bzw. der Zyklus unterstützt die Kraft von Imbolc, denn alles was zu Zeiten von Imbolc noch unter der Erde vor sich hinschlummerte, stürmt nun dem Wachsen und Gedeihen, dem Leben entgegen.

Das Feuer

Wir kennen meistens das Osterfeuer, in meinem Artikel Oh Göttin, das Osterfest wird der Zweck dazu näher beschrieben. Doch bleibt es für mich gleich, ob das Feuer zu Ostern gezündet wird oder bereits zur Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche. Denn Feuer verbrennt Altes, spendet Wärme und vertreibt so manches.

In einigen Überlieferungen geschieht das Zünden des Feuers eben, wie bereits erwähnt, nicht nur zu Ostern. Zu früheren Zeiten, wird gemunkelt, wurden die Feuer entzündet und die Asche danach auf den Feldern verstreut, um die Felder fruchtbarer zu machen. Die Kraft des Feuers ist groß, die Anziehungskraft auch, daher verwundert es doch keinen, dass viele bei Feuer zusammen sitzen in der Gemeinschaft, sich Geschichten erzählen oder Lieder singen. So nutzen auch wir das Feuer bei Beltane um in der Gemeinschaft zu sein. Aber dazu an anderer Stelle später gerne mehr.

Die Kraft von Ostara dient dem Wachstum, in dieser Zeit können wir Lebensplanungen vornehmen.

Nutze die Energie von Ostara

  • atme tief durch
  • säe und genieße das Wachstum
  • komme in Bewegung und Aktivität
  • gebe alte Gewohnheiten auf
  • treffe Dich am Feuer mit Freunden und Familie
  • begrüße das Leben

Wann ist denn nun Ostara?

Am 21.03. eines jeden Jahres und damit dürfte klar sein, dass die Kraft der Göttin, dieser Energie nichts mit Ostern zu tun hat. Oder doch? Was denkst Du?

Wenn Du noch ein wenig tiefer gehen magst, dann besuche doch meinen Online Impulsabend am 20.03.2022. Hier bekommst Du noch mehr Wissen über diese Kraft und erhältst auch Hinweis für Räucherwerk und Räucherrituale. So kannst Du direkt am 21.03.2022 Dein Wissen anwenden.

Von Frau zu Frau sei wild, frei, weiblich und erinnere Dich.

Alexandra – RitualFrau

Titelfoto: Collage Canva.com/Lizenz – Tinipixels, Amelia von Rimeta Studios, Sketchify, alhountes